Klasse 4.1

Lesenacht “Tohuwabohu auf Burg Eulenstein”

Am Freitag, den 30.11.2018 war es so weit. Wir, die Klasse 4.1., haben in der Schule übernachtet. Zuerst hatten wir den Klassensaal mit Matratzen voll gelegt. Danach begann die Leserallye. Wir haben viel gelesen, Rätsel in einem dunklen Raum gelöst, Sachen im Schulhaus gesucht, Fragen beantwortet und Aufgaben bearbeitet. Am Ende durfte jede Gruppe eine eigene Burg bauen. Unsere Burgen hatte die Name: “Schloss gute Laune”, “Arnold-Ritter-Burg”, “Burg Weihnachtseule” und “Burg Federstein”. Zur Belohnung hat Frau Marschall für uns eine Süßigkeitenburg gebaut. Die war sehr lecker. Vor dem Schlafen haben wir noch die Geschichte vom kleinen Gespenst gehört. Dabei war es dunkel und Sterne haben an der Decke geleuchtet. Nach dem gemeinsamen Frühstück wurden wir abgeholt. Wir sind froh, dass wir uns die Lesenacht verdient haben (wir mussten nämlich in den Wochen zuvor Puzzleteile sammeln), denn es war spannend und hat sowas von Spaß gemacht.

Lena, Jonas, Amélie, Yannis

lesenacht-bild-1.jpg

 

 Klassenfahrt 2018

Unsere Klassenfahrt war toll. Nachdem wir eine Stunde mit dem Bus unterwegs waren, sind wir an der Jugendherberge Dreisbach angekommen. Wir haben unsere Koffer abgestellt, Lunchpakete zubereitet und sind losgewandert. Zuerst zur Cloef und dann auf dem Baumwipfelpfad. Das Wetter war schön und die Wanderung anstrengend. Oben angekommen, hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Saarschleife. Der Ausblick war so schön, dass wir unbedingt ein Foto machen wollten.

An der Saarschleife hat uns ein Bus abgeholt und zurück zur Jugendherberge gebracht. Nun haben wir die Schlüssel bekommen und durften endlich mit unseren Koffern in die Zimmer. Nach dem Abendessen haben wir eine Nachtrallye gemacht. Das war richtig cool. Wir mussten in Gruppen Fragen beantworten. Alle Informationen haben wir in der Nähe der Jugendherberge gefunden. Der Tag war richtig schön.

Am zweiten Tag sind wir früh morgens klettern gegangen. Aber nein, wir waren nicht in einem Kletterpark, sondern im Wald. Dort waren Stationen aufgebaut und es hat sehr viel Spaß gemacht. Eine Station hat uns besonders gut gefallen: Dort mussten wir auf eine Leiter klettern und runter springen (natürlich waren wir gesichert!) und dann sind wir zwischen den Bäumen hin und her gependelt. Das war so cool. Nach dem Mittagessen (es war lecker) haben wir Teamspiele mit Indianern gemacht und hatten richtig Spaß. Wir mussten mit der ganzen Klasse gleichzeitig durch ein Springseil springen. Das war gar nicht einfach. Dann haben wir uns gegenseitig aus einem „elektrischen Dreieck“ befreit. Dazu mussten wir zuerst einen Plan absprechen. Besonders viel Spaß hat es gemacht, auf der Slackline zu laufen. Abends gab es einen Kinoabend für alle. Wir haben Vaiana geschaut und er Film war richtig spannend.

Am nächsten Tag sind wir abgereist. Unsere Mamas haben uns an der Schule abgeholt.

Die Klassenfahrt war so schön, dass wir nochmal wegfahren möchten :-)

 Amélie, Michelle, Johanna, Emma und Jonas

 bild-1-schullandheim.jpg   bild-2-schullandheim.jpg  bild-3-schullandheim.jpg

 

Ausflug ins Dynamikum nach Pirmasens - das größtes Science Center unserer Region - 

Bei der Sonderausstellung “Schlau gebaut!” wurden die Kinder an 20 verschiedenen interaktiven Stationen selbst zum Baumeister. Sie konnten Blockhütten, Brücken, Pyramiden, Bienenwaben und vieles mehr selbst bauen und konstruieren. Außerdem gab es allerlei unterschiedliche Baumaterialien zu erforschen.

„Ich fand toll, dass wir selbst so viele Sachen bauen und ausprobieren durften!“

„Wir haben mit der Gruppe hoch hinaus gebaut!“

„Besonders toll waren die selbst gebauten Blockhütten und die Brücken!“

„Und der Abenteuerspielplatz hat uns auch super gefallen!“

bild-1-fur-homepage.jpg    bild-2-fur-homepage.jpg   bild-3-fur-homepage.jpg   bild-4-fur-homepage.jpg

 

Ausflug zum Kirkeler Burgsommer - hier kann man Vergangenheit erleben -

Der Kirkeler Burgsommer ermöglichte den Kindern einen Sprung in das Zeitalter von Rittern, Knappen und Handwerkern. In einem mittelalterlichen Handwerkerdorf haben wir gesehen, wie die Menschen in der Zeit der Ritter gelebt und gearbeitet haben. Wir durften beim Bogen- und Armbrustschießen, töpfern und Brot backen mitmachen. Außerdem haben wir in der Steinbildhauerei, in der Holzwerkstatt, in der Schmiede und in der Nähstube eigene Sachen hergestellt. Stolz haben die Kinder ihre Werkstücke mit nach Hause genommen. Zum Abschluss wurde ein Kind jeder Klasse zum Ritter geschlagen.

„Ich bin ganz glücklich mit meinem selbst geknüpften Freundschaftsarmband.“

„Am meisten Spaß hatten wir in der Bäckerei. Das Brot war sooo lecker!“

„Total toll, dass wir unsere Sachen mit nach Hause nehmen durften.“

„Das Burgmuseum war beeindruckend. Da haben wir gesehen, wie die Leute früher gewohnt haben.“

„Bogen- uns Armbrustschießen waren am coolsten von allem.“

„Mir hat es in der Steinbildhauerei am besten gefallen. Sowas habe ich vorher noch nie gemacht.“

bild-1-fur-homepage-kirkel.jpg  bild-2-fur-homepage-kirkel.jpg

     bild-3-fur-homepage-kirkel.jpg