Klasse 4.2

Ausflug ins Dynamikum nach Pirmasens - das größtes Science Center unserer Region - 

Bei der Sonderausstellung “Schlau gebaut!” wurden die Kinder an 20 verschiedenen interaktiven Stationen selbst zum Baumeister. Sie konnten Blockhütten, Brücken, Pyramiden, Bienenwaben und vieles mehr selbst bauen und konstruieren. Außerdem gab es allerlei unterschiedliche Baumaterialien zu erforschen.

„Ich fand toll, dass wir selbst so viele Sachen bauen und ausprobieren durften!“

„Wir haben mit der Gruppe hoch hinaus gebaut!“

„Besonders toll waren die selbst gebauten Blockhütten und die Brücken!“

„Und der Abenteuerspielplatz hat uns auch super gefallen!“

bild-1-fur-homepage-32.jpg   bild-2-fur-homepage-32.jpg   bild-3-fur-homepage-32.jpg   bild-4-fur-homepage-32.jpg

                                                                                                                                                                                       

Ausflug zum Kirkeler Burgsommer - hier kann man Vergangenheit erleben -

Der Kirkeler Burgsommer ermöglichte den Kindern einen Sprung in das Zeitalter von Rittern, Knappen und Handwerkern. In einem mittelalterlichen Handwerkerdorf haben wir gesehen, wie die Menschen in der Zeit der Ritter gelebt und gearbeitet haben. Wir durften beim Bogen- und Armbrustschießen, töpfern und Brot backen mitmachen. Außerdem haben wir in der Steinbildhauerei, in der Holzwerkstatt, in der Schmiede und in der Nähstube eigene Sachen hergestellt. Stolz haben die Kinder ihre Werkstücke mit nach Hause genommen. Zum Abschluss wurde ein Kind jeder Klasse zum Ritter geschlagen.

„Ich bin ganz glücklich mit meinem selbst geknüpften Freundschaftsarmband.“

„Am meisten Spaß hatten wir in der Bäckerei. Das Brot war sooo lecker!“

„Total toll, dass wir unsere Sachen mit nach Hause nehmen durften.“

„Das Burgmuseum war beeindruckend. Da haben wir gesehen, wie die Leute früher gewohnt haben.“

„Bogen- uns Armbrustschießen waren am coolsten von allem.“

„Mir hat es in der Steinbildhauerei am besten gefallen. Sowas habe ich vorher noch nie gemacht.“